Über uns

Kurzvorstellung

Wir, der CSD Dresden e.V., verstehen uns als Sprachrohr von Lesben, Schwulen, Bi- und Trans-Identen Menschen in Dresden und Sachsen und damit auch als Katalysator zur Beseitigung aktueller Missstände, wie den immer noch vorhandenen Diskriminierungen vorgenannter Menschengruppen in z.B. der Politik und der Gesellschaft.

Ende 2001 wurde der CSD Dresden e.V. aus dem Gerede Dresden e.V. ausgegründet und organisiert seitdem eigenverantwortlich und ehrenamtlich den jährlich im Frühsommer stattfindenen Christopher Street Day in Dresden.

Der CSD Dresden e.V. hat sich durch seine langjährige, kontinuierliche und engagierte Arbeit nicht nur bei vielen anderen Verbänden, Vereinen, Initiativen und Interessengemeinschaften einen respektablen Namen verschaffen können, sondern ist auch für viele Besucher_innen ein fester Bestandteil im Terminplan der CSD-Landschaft geworden.

Dies übrigens auch weit über die Landesgrenzen des Freistaates Sachsen hinaus.

Neben punktuellen, über das ganze Jahr verteilten, Veranstaltungen ist und bleibt die Hauptaufgabe des Vereines natürlich die Ausrichtung des eigentlichen CSD in Dresden, welcher im Jahr 2016 nun schon zum 23ten Mal stattfindet.

Geschichte

1994
Erster CSD in Dresden mit Infoständen und 100 Teilnehmer_innen auf dem Altmarkt, kulturellem Rahmenprogramm mit Tim Fischer, Rainer Bielfeldt und dem Jungen Ensemble Düsseldorf.

1995
Die Demonstration zog sich vom Altmarkt zur Hauptstraße mit ca. 100 Teilnehmern mit anschließendem Straßenfest auf der Hauptstraße.

Ein Programmpunkt war unter anderem die Petitionsübergabe an den Landtag für ein sächsisches Antidiskriminierungsgesetz.
Sowie eine Talkrunde mit Politikern und ein kulturelles Rahmenprogramm u.a. mit Matthias Freihof und Martin Heim.

1996
Motto: “Gleiche Liebe, Gleiche Rechte, Gleiche Pflichten”.
Demonstration vom Hauptbahnhof zur Hauptstraße mit ca. 200 Teilnehmer_innen und anschließendem Straßenfest auf der Hauptstraße.

2001
Vereinsgründung am 27.November 2001
Gründungsmitglieder: (Informationen folgen)

2013
Zum 20ten CSD in Dresden galt als Credo „Back to Basics“ und somit das Motto „Gleiche Pflichten, gleiche Rechte“, welches in fast identischer Form schon im Jahre 1996 verwendet wurde und leider immer noch verwendet werden muss/kann.

Die Demonstration mit mittlerweile 4.000 Teilnehmer_innen führte vom Theaterplatz über die Augustusbrücke, den Albertplatz zum Dr. Külz-Ring (mit dortiger Zwischenkundgebung und Verlesen der politischen Forderungen 2012) weiter über den Postplatz, Wilsdruffer Straße und dem Terassenufer zurück zum, für mittlerweile 2 Tage stattfindenden, Straßenfest auf dem Theaterplatz.

Mit außerdem 3.500 Besuchern des Straßenfestes und 1.000 Teilnehmern an der CSD Woche (in vielen Lokalitäten Dresden) hat der CSD Dresden im Jahr 2013 eine erneut positive und steigende Resonanz erfahren.

Unser Vorstand
Stefan Weißgerber
Demoleitung
Ronald Zenker
Ronald Zenker
Vorstandssprecher, Sponsoring, Gesamtleiter
Matthias Eibisch
Matthias Eibisch
Finanzvorstand
Janko Mikolajczyk
Janko Mikolajczyk
Bühnenprogramm, Webmaster
Gabi Richter
Gabi Richter
Mitgliederverwaltung und -kommunikation